Joachim Wabbels

Freier Journalist für Camping- u. Stellplätze, Reisemobile und Campingzubehör, Lokales

 

Eine Planung für die Linie 10 ...

Am 20.07.2015 fand in der Aula des Max-Planck-Gymnasums eine Bürgerversammlung zum Thema Strassenbahnlinie 10 statt. 

Die Oberbürgermeisterin Frau Dr. Lohse informierte mit Kämmerer Herr Feid und Herrn Dillinger vom Stadtplanungsamt über die Planungen, die vom beratenden Ingenieur Herr Millioud vorgestellt wurden.

Der Neuaufbau der Linie 10 ist wegen Verschleiß der Gleise erforderlich. Es werden 2 Millionen Fahrgäste pro Jahr befördert. Auch müssen die Haltestellen barrierefrei gestaltet werden, insbesondere die Haltestelle Klinikum. Auch die Querungen von Schulwegen müssen berücksichtigt werden und zb in der Hohenzollerstrasse wird auch der Strassenkörper neu gestaltet. 


 


 


 


 


 


 


 


Auf dem Podium saßen Kämmerer Herr Feid, Beigeordneter Klaus Dillinger vom Stadtplanungsamt sowie die Oberbürgermeisterin Dr.Eva Lohse.                                                                               


 

Auf der anderen Seite saßen der Ortsvorsteher von Nord/Hemshof  Herr Priolo, der Ortsvorsteher von Friesenheim Herr Henkel und der beratende Ingenieur Herr Millioud.


 


 


 


 


 



 


 


 Herr Millioud stellte nach der Begrüßung durch OB Dr. Eva Lohse die Planung vor, die Neuplanung ist laut Dr. Lohse u.a. wegen verschlissener Gleise nötig. Die Linie 10 befördert im Jahr ca 2 Millionen Menschen und einige Haltestellen müssen barrierefrei umgestaltet werden, z.b. die Haltestelle Klinikum. 

Sehen wir uns die einzelnen Bauabschnitte bzw Haltestellen im Detail an:

Friesenheim Mitte


 


 


 


 


 


 


 

An dieser Haltestelle wendet die Straßenbahn, da die Linie hier beginnt bzw endet. 


 


 Die Strassenbahn kommt aus der Carl-Bosch-Strasse und biegt zunächst links ab in die Sternstrasse.


 

 

Das Wendemanöver ca alle 18 Minuten führt zu längeren Ampelphasen und dadurch zu Verkehrsproblemen. Da die Fahrzeuge der RNV Vorrang an den Ampeln haben, sieht man hier auch den Bus als Teil des Problems, denn nach der Querverkehr muss noch auf den Bus und den Gegenbus warten, die erst nach dem Abbiegevorgang fahren können. 


 


 

Nun steigt der Strassenbahnfahrer kurz aus und schaltet sich die Weiche um:


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Nun biegt die Strassenbahn wieder links ab in die Carl-Bosch-Strasse und fährt ganz an das Ende der Haltestelle bis kurz vor den Ruthenplatz. 

Schön vorsichtig, es könnte ein Fahrzeug zu nahe an den Schienen stehen.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Die Strassenbahn fährt Richtung Ruthenplatz zu erkennen an den roten Rücklichtern. 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Nun schließt der Strassenbahnfahrer den Hilfssteuerstand und geht durch die Strassenbahn wieder nach vorne, die Fahrbeleuchtung schaltet wieder um auf Vorwärtsfahrt und er fährt zur Haltestelle.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Nachdem die Fahrgäste eingestiegen sind, fährt die Strassenbahn wieder in Richtung Carl-Bosch-Strasse davon.


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

Dieses komplizierte Wendemanöver wird erhalten bleiben, da Fahrzeuge die in 2 Richtungen fahren können, erst in einigen Jahren kommen. Sie sind auch wesentlich teurer. 

Die Führung der Linie 10 als Rundkurs über Brunckstrasse - Sternstrasse - Carl-Bosch-Strasse erfordert zusätzliche Züge und ist daher nicht finanzierbar.