Joachim Wabbels

Freier Journalist für Camping- u. Stellplätze, Reisemobile und Campingzubehör, Lokales

 

Campingzubehör

Hammer, Zange, Rödeldraht, das sollte auch der erfahrene Camper immer dabei haben. 

Nur, was ist sinnvoll und auf was sollte man achten, da braucht man oft Hilfestellung oder andersherum, man kauft manchmal was und stellt später fest, dass man gleich ein anderes hätte nehmen müssen. 

Beispiel: elektrische Zusatzheizer damals noch für den Wohnwagen: wie viele andere auch sin ich erst den Weg über den Baumarkt gegangen mit Gebläseheizern für20 EUR, dann kleine Elektroradiatoren also Ölheizern, die aussehen wie kleine Zentralheizungen. Die fielen während der Fahrt oft um und spätestens nach einem Winter waren sie kaputt. 

Dann mal den ECONOMAT kennengelernt und im Winter auf der CMT in Stuttgart ausprobiert und siehe da, seit ca 2008 steht der erst im Wohnwagen, dann im Pössl Roadcruiser und jetzt im Adria Freeliving. Seit 8 Jahren heizt der kleine Schweizer Würfel zuverlässig und spart so manche Gasflasche. Auch wenn der eine oder andere Euro in die Stromsäule eingeworfen werden muss, der Kleine verbraucht nicht viel und kann mit ruhigen Gewissen auch tagsüber allein gelassen werden. Schon manches Wohnmobil hat sich wegen eines billigen Heizers in Rauch aufgelöst, weil das Ding überhitzt hat. 

Wenn man Kollegen fragt, mit was heizt ihr zusätzlich, kommt meist die Antwort: "mit dem ECONOMAT", 

Also sehen wir mal, was die Camper so in der Heckgarage haben sollten ...

Hier sind auch Alltags-Gebrauchstests zu finden, dh die Testartikel werden im normalen Alltag ausprobiert ob sie sich bewähren.